Fridolin Walcher

Fridolin Walcher ist das Auge des Glarnerlandes. Seit Jahrzehnten sieht der 1951 im glarnerischen Braunwald aufgewachsene Fotograf das Glarnerland auf eine welterschliessende Weise, die wenigen sonst eigen ist. Den Menschen, Tieren und der Landschaft zugewandt, wirft er Licht auf das Universelle im Kleinen, bricht die Einsamkeit, die Sehnsucht, die Liebe zur Natur im Alpental herunter auf das Auge des Einzelnen, auf unser Aug. So strukturiert Walcher mit seinen vielen Büchern, Ausstellungen und Postkarten auch für die Einheimischen die Sicht auf den kleinen Ostschweizer Kanton.
Saiten, Dezember 2010, Perikles Monioudis

Fridolin Walcher, 1951 geboren, ist in Braunwald aufge-wachsen. Er lebt in Nidfurn im Glarner Hinterland, ist Vater von vier erwachsenen Kindern und seit 1991 freibe-ruflicher Fotograf. Er arbeitet an freien Ausstellungs-projekten und Büchern. Seine Arbeiten wurden angekauft von Sammlungen und Stiftungen, wie der Stiftung für Fotografie in Winterthur.

Er ist Mitglied der vfg, Vereinigung fotografischer Gestalter und Mitbegründer der Fotografenagentur LUNAX.

Eben ist er zurück von einer schweizerischen Grönlandexpedition und anschliessender Zeit als Artist in Residence im arktischen Kullorsuaq auf 75 Grad nördlicher Breite.

                                              www.fridolinwalcher.ch
                                                 www.lunax.ch
                                                 fridolinwalcher@bluewin